Verlassen

Verlassen bedeutet zweierlei, aber immer allein sein

Ein Mensch kommt zur Kinesiologin und berichtet von seinem Schicksal, verlassen worden zu sein. Kann sie ihm helfen, leichter damit klarzukommen?
Ein Erfahrungsbericht.

„Verlassen“ funktioniert in zweierlei Richtungen

Ich verlasse dich ich geh von dir fort.

Ein lieber Mensch hat uns verlassen – ist fortgegangen.

Ich verlasse mich auf dich – ich gehe von mir fort

und überlasse dir die Verantwortung.

Bitte, verlass mich nicht – lass mich nicht mit meiner Verantwortung für mich allein zurück. Bis jetzt hab ich dich für die „Verantwortung“ herangezogen. Jetzt soll ich sie selbst übernehmen?!

Auf wen kannst du dich verlassen?

In Wahrheit gibt es nur einen Menschen, auf den du dich verlassen kannst und sollst und musst.

Auf DICH selbst!

Das ist gesunder Egoismus. Darauf kommt es an, wenn die Wellen des Lebens über dich schwappen, wenn alles drunter und drüber geht und du das Gefühl hast, allein zu sein. Nur dann kannst du stark werden und die Welt retten … wenn du willst.

So bist du auch nie verlassen, weil du dich ja mit hast, wohin auch immer du gehst. Du bist also dein sicherer Begleiter!

Das ist so wie mit dem Essen. Es hilft dir nicht, deinen Hunger zu stillen, wenn andere essen. Bist du durstig, musst du selbst trinken.

Hast du eine Aufgabe zu lösen, ist es deine Aufgabe. Sie gibt dir die einzigartige Chance, zu wachsen, zu lernen und wieder einen Schritt weiter zu dir zu gehen.

Verlasse hinderliche Glaubenssätze

Die kinesiologische Balance in diesem oben erzählten Fall bringt die Glaubenssätze:

„Ich bin nicht in der Lage, Entscheidungen zu treffen, die meinem Wohlbefinden dienen“

und

„Ich gebe mir die Schuld für meine Schwierigkeiten“

zum Vorschein.

Nach der Balance zeigen diese wahrscheinlich lebenslänglich gehegten und gepflegten Affirmationen keine Wirksamkeit mehr.

„Ich vergebe mir selbst und übernehme die Verantwortung für mein eigenes Wachstum“

und

„Ich treffe Entscheidungen, die für mich und die Allgemeinheit von Vorteil sind“

gehören jetzt zum neuen Gedankenschatz dieses Menschen.

Verlass dich drauf

Die Lösung dieses Falles mit dem Verlassenwerden ist einzigartig. Beim nächsten Menschen stehen ganz sicher andere Glaubenssätze dahinter, die ihn bremsen und hindern, sein Glück zu leben.

Und hast du dich selbst auch verlassen?

Oder stehst du verlässlich zu dir? Dazu gratuliere ich von Herzen!

Willst du deine hinderlichen Glaubenssätze ausmisten, helfe ich gerne dabei. Lass dich ein auf dich!

Seit 25 Jahren hilft mir die Kinesiologie, das auszugleichen, was mich körperlich und mental blockiert. Mit dem ewig währenden Rad der 5 Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser verstehe ich die Not-Wendig-Keit des Ausgleichs mit kinesiologischen Methoden noch besser. Das will ich mit meinen Klienten und allen Interessierten teilen.

Nicole Bernhauser, Kinesiologin aus Leidenschaft

Nicole Bernhauser

Ich bin auf dem Weg zum Verstehen, Spüren, Annehmen, Loslassen und Genießen.
Seit 2015 bin ich selbstständige und unabhängige Kinesiologin in Judenburg. Als Brain Gym® Instruktorin, Hyperton-X® Fußsensoren Instruktorin lebe und arbeite ich im Murtal und bin Vorstandsmitglied im Österreichischen Berufsverband für Kinesiologie.
Seit 2020 nehme ich mir auch für meine zweite Leidenschaft Zeit, das Schreiben meiner und Korrigieren anderer Texte.

Teilen

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email
Pocket
Print

Beiträge

Kategorien

Nicole Bernhauser, Kinesiologin aus Leidenschaft

Nicole Bernhauser

Ich bin auf dem Weg zum Verstehen, Spüren, Annehmen, Loslassen und Genießen.
Seit 2015 bin ich selbstständige und unabhängige Kinesiologin in Judenburg. Als Brain Gym® Instruktorin, Hyperton-X® Fußsensoren Instruktorin lebe und arbeite ich im Murtal und bin Vorstandsmitglied im Österreichischen Berufsverband für Kinesiologie.
Seit 2020 nehme ich mir auch für meine zweite Leidenschaft Zeit, das Schreiben meiner und Korrigieren anderer Texte.

noch mehr Beiträge

Alleine sein kann krank machen

Gesunde Beziehungen

Univ.-Prof. Dr. Joachim Bauer ist Arzt, Neurowissenschafter (Hirnforscher) und Autor. Warum guter Umgang miteinander so wichtig ist, hat er in seinem Vortrag für die Persönlichen

Weiterlesen »