Tun als Weg

Tun als Weg zu dir selbst

Ich steh vor einer Wegscheid. Was soll ich TUN?
Zwei Wege stehen zur Wahl.

Tun, was ansteht?

Tun, bis ich ansteh?

Wikipedia sagt: „Wegscheid steht für: allgemein altertümlich eine Straßengabelung.“

Und was hat das mit Eseln zu tun?

Was soll ich TUN?

Der eine Weg ist das Tun im Hamsterrad. 24/7 heißt das heute, glaub ich.

Tun, weil ich glaub, dass es getan werden muss.

Tun, weil ich mir dafür Anerkennung erhoffe.

Tun, weil ich es so gewöhnt bin.

Tun, weil ich glaub, dass es sonst keiner macht.

Tun, damit es die anderen schön haben.

Tun, bis meine ganze Kraft aufgebraucht ist und ich gar nichts mehr tun kann.

Der andre Weg führt mich dorthin, wo ich hingehör.

Tun, was jetzt im Moment das Beste für alle Beteiligten ist.

Und, verdammt, du gehörst auch zu den Beteiligten! Merk dir das endlich, liebe Niki!

Tun, was mir Kraft bringt, damit ich weiterhin tun kann, was mir und allen anderen nützt.

Dieser Weg fühlt sich gut an.

die ent SCHEID ung

Welchen Weg soll ich gehen?

Eines hab ich schon VERSTANDen: Die verANTWORTung für die entSCHEIDung ist bei mir.

Als entSCHEIDungshilfe mach ich eine kinesiologische Balance auf „Beziehungen“ nach Carla Hannaford. Vielleicht braucht ja meine Gallenblasenenergie einen Kick!

Mal schauen, welcher Weg sich für mich auftut!

Da fällt mir meine letzte Geschicht ein, die über Esel.

In echt, hab ich gehört, sind Esel sehr bedacht. Sie werden als störrisch bezeichnet, weil sie in kritischen Situationen stehen bleiben, bis sie eine sichere Lösung gefunden haben.

Kein hektisches Gehüpfe und Geflüchte und Getue.

Sondern TUN, was im Moment das Beste ist. Stehenbleiben, nachdenken, hineinhorchen, warten ……

Danke, liebe Esel!

Hier geht´s zur Geschichte der Zwei Esel in uns

Seit 25 Jahren hilft mir die Kinesiologie, das auszugleichen, was mich körperlich und mental blockiert. Mit dem ewig währenden Rad der 5 Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser verstehe ich die Not-Wendig-Keit des Ausgleichs mit kinesiologischen Methoden noch besser. Das will ich mit meinen Klienten und allen Interessierten teilen.

Nicole Bernhauser, Kinesiologin aus Leidenschaft

Nicole Bernhauser

Ich bin auf dem Weg zum Verstehen, Spüren, Annehmen, Loslassen und Genießen.
Seit 2015 bin ich selbstständige und unabhängige Kinesiologin in Judenburg. Als Brain Gym® Instruktorin, Hyperton-X® Fußsensoren Instruktorin lebe und arbeite ich im Murtal und bin Vorstandsmitglied im Österreichischen Berufsverband für Kinesiologie.
Seit 2020 nehme ich mir auch für meine zweite Leidenschaft Zeit, das Schreiben meiner und Korrigieren anderer Texte.

Teilen

Facebook
Twitter
WhatsApp
Email
Pocket
Print

Beiträge

Kategorien

Nicole Bernhauser, Kinesiologin aus Leidenschaft

Nicole Bernhauser

Ich bin auf dem Weg zum Verstehen, Spüren, Annehmen, Loslassen und Genießen.
Seit 2015 bin ich selbstständige und unabhängige Kinesiologin in Judenburg. Als Brain Gym® Instruktorin, Hyperton-X® Fußsensoren Instruktorin lebe und arbeite ich im Murtal und bin Vorstandsmitglied im Österreichischen Berufsverband für Kinesiologie.
Seit 2020 nehme ich mir auch für meine zweite Leidenschaft Zeit, das Schreiben meiner und Korrigieren anderer Texte.

noch mehr Beiträge

Zwei Esel in uns

Zwei Esel in uns

Dieses uralte Fax aus dem vorigen Jahrhundert weist uns noch immer den Weg zum Ziel. Zur Info: Ein Fax oder auch Telefax ist ein Zettel,

Weiterlesen »