Hyperton X

Ein hypertoner Muskel ist ein Muskel, der stört

Ein Muskel, der in der Spannung stecken geblieben ist.
Der aus dem Wechselspiel von Anspannung und Entspannung herausgefallen ist.
Der überspannt ist.

SCHONHALTUNG
Kann ein Muskel seine Aufgabe nicht mehr erfüllen, springen andere Muskeln ein. Die sind aber für diese Aufgabe nicht geschaffen bzw. geeignet. Eine Ergebnis davon können Schmerzen, Schwäche oder eingeschränkter Bewegungsradius sein.

Macht ein Muskel nicht mehr seine Arbeit, behindert er auch den Informationsfluss im gesamten System. Es kommt zu Kommunikationsproblemen verschiedenster Art.
Der Mensch steht „auf der Leitung“.

Im Sport können hypertone = überspannte Muskeln zu Unbeständigkeit in der Leistung, zu plötzlichen Leistungstiefs, zu Schmerzen und zum Verlust der Elastizität beitragen.

Frank Mahony, der Begründer von Hyperton X, erkannte durch langjährige Beobachtung die tiefgreifenden Auswirkungen hypertoner, überspannter Muskeln auf die Körper-Geist-Integration.

Nach der Definition von Frank Mahony befindet sich ein hypertoner Muskel in einer „überbeschützten“ Schonposition und das  hemmt den Bewegungsradius des Muskels und Muskelschmerzen sind möglich.

Die Überspannung kann aber auch in den Gelenken, in der Haut und im Gewebe spürbar werden.
Nicht entstörte Narben verursachen ebenso Spannung.

Ziel dieser kinesiologischen Methode ist das Identifizieren und Korrigieren hyptertoner Muskeln.
Das bringt Entspannung und wirkt sich positiv auf unseren Umgang mit den Erfordernissen des Alltags aus.

Wir stehen fest und sicher mit beiden Beinen im Leben und nehmen unsere Herausforderungen mit Gelassenheit an.